Unsere Geschichte


CENTRO SUR S.C.A. ist die Geschichte der Leidenschaft einer Gruppe von Menschen aus dem Ort Huétor Tájar für die traditionellsten Produkte der andalusischen Tiefebene.

Bereits in den 60er-Jahren schloss sich eine Gruppe von Landwirten zur gemeinsamen Vermarktung des begehrten Spargels zusammen. Die Vermarktung erfolgte in kleinen Lieferwagen und Bussen in andere autonome Gemeinschaften, insbesondere nach Katalonien, wo es viele Auswanderer aus Huete und Granada gab, die das Produkt kannten.

Nach diesen harten Anfängen wurden Mitte der 70er-Jahre die ersten Genossenschaften gegründet, unter denen Centro Sur S.C.A. als Pionier hervortrat, der es den Bauern ermöglichte, den Anbau des Erzeugnisses und seine Vermarktung zu verbessern.

Seit seiner Gründung im Jahr 1977, als die Genossenschaft mit 38 Mitgliedern begann, ist das Unternehmen stetig gewachsen und umfasst derzeit mehr als 1200 Mitglieder. Dies ist das Ergebnis einer permanenten Verpflichtung zu Qualität und Service zusammen mit dem Know-how von mehr als 40 Jahren Erfahrung und Professionalität in der Branche, die zu einem anerkannten Ruf auf internationaler Ebene geführt haben.

Unser Hauptmerkmal ist die Anpassung an neue Marktbedürfnisse, indem wir unseren Kunden in Echtzeit die fortschrittlichste Technologie bereitstellen, ohne dabei die Sorgfalt und den Respekt für die Umwelt zu vergessen.

 
 
1977
1985
1986
1988
1996
1997
2000
2005
2010
2011
2018
2019

1977

Centro Sur wird 1977 in Huétor Tájar gegründet, das im Westen der fruchtbaren und tausendjährigen Ebene von Granada liegt und eines der wichtigsten Dörfer des Landkreises Poniente Granadino ist.
1977

1985

1985 startet die Konservierung und Vermarktung unserer Produkte unter den Marken Cesurca und Los Monteros.
1985

1986

1986 wird Centro Sur auf einer der wichtigsten Messen vorgestellt, der Alimentaria in Barcelona.
1986

1988

Im Jahr 1988 wird der erste unverarbeitete Spargel nach Perpignan (Frankreich) und Ventimiglia (Italien) exportiert.
1988

1996

Der Spargel aus Huétor Tájar wird vom regionalen Ministerium für Landwirtschaft und Fischerei anerkannt, das die Verordnungen der Aufsichtsbehörde und die spezifische Herkunftsbezeichnung genehmigt.
1996

1997

1997 beginnt der Artischockenanbau in der Vega de Granada.
1997

2000

Eine neue Lagerhalle von mehr als 10.000 m2 wird errichtet.
2000

2005

Erste Importe von Spargel aus Peru und Mexiko, die es uns ermöglichen, 12 Monate im Jahr ein Fachpersonal zur Verarbeitung dieses Produkts zu beschäftigen.
2005

2010

2010 wird Centro Sur mit Innovationspreis für die Kreation von Spargelmarmelade ausgezeichnet.
2010

2011

Auszeichnung mit dem Preis „Arco Iris“ für die beste Genossenschaft, der vom Ministeramt für Wirtschaft, Innovation, Wissenschaft und Arbeit der Regionalregierung von Andalusien verliehen wird.
2011

2018

2018 findet der erste Export auf dem Luftweg nach Asien statt, genauer gesagt nach Hongkong.
2018

2019

2019 erfolgt der erste Export nach Kanada und in den Nahen Osten.
2019
 
 

Von den Anfängen bis zum heutigen Präsidenten sind wir stolz auf die Männer und Frauen, die die Basis von Centro Sur Sociedad Cooperativa Andaluza bilden.

Wir wollen diejenigen hervorheben, die während einer Zeitspanne die Geschichte einer Leidenschaft für den Spargel aus Huétor Tájar und Centro-Sur Sociedad Cooperativa Andaluza geprägt haben.

Centro-Sur Sociedad Cooperativa Andaluza ist das von einigen Präsidenten geleitete Schiff, das unter dem Impuls der Gründungsmitglieder und mit der Anstrengung von mehr als 1.200 Genossenschaftsmitgliedern jeden Tag mit mehr Kraft und Präsenz auf den europäischen Märkten wächst.

Alles, was bisher erreicht wurde und in Zukunft erreicht werden soll, wäre nicht möglich ohne die Vision der Gründungsmitglieder und das Humankapital unserer Genossenschaft.

Centro-Sur Sociedad Cooperativa Andaluza möchte diesen Männern und Frauen, die den Grundstein zum Aufbau eines der heutigen Marktführer in der europäischen Produktion von grünem sowie dem bekannten Triguero-Spargel aus Huétor Tájar gelegt haben, eine aufrichtige Anerkennung zollen.

Ein Beispiel für zukünftige Generationen, deren Vermächtnis von jedem dieser PRÄSIDENTEN gehütet wurde.

 

Unsere Präsidenten

 
parallax background

Mitglieder des ersten Verwaltungsrats

VORSTANDSMITGLIEDER

José Iranzo Sánchez, Manuel Ramos Calle und Manuel Pérez Maroto

Esta web utiliza cookies propias para su correcto funcionamiento. Al hacer clic en el botón Aceptar, acepta el uso de estas tecnologías y el procesamiento de tus datos para estos propósitos. Más información
Privacidad